HLUW Schü­ler bei EU Pra­xis­plät­zen gefragt!

Eras­mus+ er­mög­licht je­des Jahr zahl­rei­chen Schü­le­rin­nen und Schü­lern der HLUW Ysper­tal ihr Pflicht­prak­ti­kum in ei­nem Land der eu­ro­päi­schen Uni­on zu absolvieren.Der Wunsch und der Wil­le nach ei­nem sol­chen Aus­lands­prak­ti­kums­platz für den kom­men­den Som­mer sind­bei den HLUW Schü­le­rin­nen und Schü­lern ex­trem groß.

Ysper­tal, Stift Zwettl – An der HLUW Ysper­tal, Pri­vat­schu­le des Zis­ter­zi­en­ser­stif­tes Zwettl, wird gro­ßer Wert auf ei­nen fun­dier­ten prak­ti­schen Un­ter­richt ge­legt. Ein wich­ti­ger Be­stand­teil der fünf­jäh­ri­gen Aus­bil­dung mit Ma­tu­raab­schluss ist eine ver­pflich­ten­de 12wöchige Pra­xis in den Som­mer­mo­na­ten zwi­schen dem 3. und 4. Jahr­gang. Die­ses Prak­ti­kum kann auch im eu­ro­päi­schen Aus­land ab­sol­viert wer­den und es wird durch das EU-Pro­gramm „Eras­mus+“  ge­för­dert. Di­ver­se EU-För­der­pro­gram­me ha­ben an der HLUW Ysper­tal be­reits eine jahr­zehn­te­lan­ge Tradition.

Pra­xis sehr ger­ne im Ausland 

„Es zeich­net die Aus­bil­dung an un­se­rer Schu­le be­son­ders aus, dass sich Aus­lands­auf­ent­hal­te wäh­rend der gro­ßen Pra­xis im­mer grö­ße­rer Be­liebt­heit er­freu­en. Zahl­rei­che Pra­xis­stel­len in ver­schie­dens­ten Län­dern wur­den den an­ge­hen­den Um­welt­in­ge­nieu­ren, spe­zi­ell we­gen ih­rer fach­spe­zi­fi­schen Aus­bil­dung in Rich­tung „Green Jobs“, be­reits zu­ge­sagt“, freut sich Schul­lei­ter Mag. Ger­hard Hackl. Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler er­wer­ben bei sol­chen Aus­lands­pra­xis­stel­len be­son­ders wert­vol­le Kom­pe­ten­zen, wo­durch ihre At­trak­ti­vi­tät am eu­ro­päi­schen Ar­beits­markt ge­stei­gert wird. Die Part­ner­or­ga­ni­sa­tio­nen be­to­nen im­mer wie­der, dass die HLUW Schü­le­rin­nen und Schü­ler über aus­ge­zeich­ne­te fach­li­che Kom­pe­ten­zen ver­fü­gen und gro­ßes per­sön­li­ches En­ga­ge­ment an den Tag legen.

La­borana­ly­tik im Rah­men des Pflicht­prak­ti­kums ist nur ein Bei­spiel des viel­fäl­ti­gen Ein­satz­be­rei­ches der HLUW Schü­le­rin­nen und Schü­ler in der EU. Lo­renz Hin­ter­platt­ner (Bild) und Mar­kus Boll­wein bei ih­rer Ar­beit in Bel­gi­en-KV Leu­ven im Som­mer 2020. Foto: HLUW Yspertal

Hohe Be­reit­schaft trotz Covid-Einschränkungen

In die­sem Jahr be­war­ben sich be­son­ders vie­le Schü­le­rin­nen und Schü­ler der 3. Jahr­gän­ge für eine Pra­xis­stel­le im Aus­land. „Es ist äu­ßerst er­freu­lich, dass die HLUW seit ih­rem Be­stehen die höchs­te An­zahl an Aus­lands­mo­bi­li­tä­ten ver­zeich­nen kann“, er­klä­ren Mag. Chris­toph Zau­ner und Mag. Chris­ti­ne Ha­sel­mey­er von der HLUW. Die Tat­sa­che, dass so vie­le eu­ro­päi­sche Un­ter­neh­men und Uni­ver­si­tä­ten trotz der co­ro­nabe­ding­ten Ein­schrän­kun­gen be­reit sind, eine Pra­xis­stel­le zur Ver­fü­gung zu stel­len, zeigt ein­mal mehr, dass die­se Schu­le im süd­li­chen Wald­vier­tel mit ih­rer fun­dier­ten um­welt­ana­ly­ti­schen, um­welt­wirt­schaft­li­chen und um­welt­tech­ni­schen Aus­bil­dung am Puls der Zeit liegt. 

Green Jobs – zwei Ausbildungszweige

An der HLUW Ysper­tal wird seit ei­ni­gen Jah­ren ne­ben dem Grün­der­zweig „Um­welt- und Wirt­schaft“ auch der Aus­bil­dungs­zweig „Was­ser- und Kom­mu­nal­wirt­schaft“ sehr er­folg­reich an­ge­bo­ten. Die an­ge­hen­den Was­ser­wir­te sind be­son­ders für die stei­gen­de Nach­fra­ge im Be­reich der „Green Jobs“ bes­tens ge­rüs­tet. „Wir ha­ben für das nächs­te Schul­jahr auch in die­sem Aus­bil­dungs­zweig ge­nü­gend Aus­bil­dungs­plät­ze frei. Wir star­ten mit drei ers­ten Klas­sen und un­se­re Schu­le und das In­ter­nat wer­den aus­ge­baut bzw. er­neu­ert. Die Schul­an­mel­dung ist na­tür­lich, auch be­dingt durch die Pan­de­mie, in den nächs­ten Mo­na­ten ohne Pro­ble­me mög­lich“, so Di­rek­tor Mag. Ger­hard Hackl für den Schul­erhal­ter, das Zis­ter­zi­en­ser­stift Zwettl.

Vor­bei­schau­en und mit­ma­chen – die HLUW ist flexibel!

Wer ge­ra­de eine Neue Mit­tel­schu­le (NMS) oder eine Un­ter­stu­fe im Gym­na­si­um be­sucht und die Rei­fe- und Di­plom­prü­fung (Ma­tu­ra) an ei­ner be­rufs­bil­den­den hö­he­ren Schu­le mit in­ter­es­san­ten, kri­sen­si­che­ren Be­rufs­fel­dern ab­sol­vie­ren möch­te, ist bei der HLUW Ysper­tal ge­nau rich­tig! Für die prak­ti­sche Aus­bil­dung ste­hen zahl­rei­che La­bors, ein drei Hekt­ar gro­ßes Frei­ge­län­de mit Schul­gar­ten, Ver­suchs­was­ser­kraft­werk, eine PV-An­la­ge und So­lar­ver­suchs­an­la­gen so­wie eine mo­der­ne um­welt­tech­ni­sche La­bor­hal­le mit Werk­stät­ten zur Verfügung.

„Der­zeit dür­fen wir laut Ver­ord­nung kei­ne Schul- und In­ter­nats­füh­run­gen an­bie­ten, in­for­mie­ren Sie sich bit­te te­le­fo­nisch über an­de­re Mög­lich­kei­ten, un­se­re Schu­le und das Pri­vat­in­ter­nat ken­nen­zu­ler­nen.  Vi­deo­chats mit ei­ner Schul­prä­sen­ta­ti­on, vir­tu­el­le Schul­füh­run­gen, Vi­deo­chats mit Schü­lern und In­ter­nats­be­treu­ern wer­den von uns an­ge­bo­ten. Üb­ri­gens bei der An­mel­dung sind wir sehr fle­xi­bel, die Schul­an­mel­dung ist in den nächs­ten Mo­na­ten pro­blem­los mög­lich. Schnup­per­schü­ler sind herz­lich will­kom­men, na­tür­lich je nach ge­ra­de gel­ten­den Co­vid-Auf­la­gen. Es gibt auch die Mög­lich­keit, da­bei im In­ter­nat zu näch­ti­gen und ins In­ter­nats­le­ben­hin­ein zu schnup­pern. All dies na­tür­lich un­ter Ein­hal­tung der Co­vid-Re­geln“, ver­spricht Schul­lei­ter Mag. Ger­hard Hackl. An­mel­dung und In­for­ma­tio­nen zu die­sen An­ge­bo­ten bit­te ein­fach te­le­fo­nisch un­ter 07415 7249–10. Die An­mel­dung für den Schul­be­such ist je­der­zeit mög­lich. Der An­teil der Mäd­chen an der HLUW Ysper­tal liegt bei etwa 45 Pro­zent. In­fos auch un­ter: http://www.hluwyspertal.ac.at

Le­ben­di­ge Pri­vat­schu­le des Stif­tes Zwettl in Yspertal

Be­son­ders wich­tig ist die geis­ti­ge und kör­per­li­che Fit­ness. Mit zahl­rei­chen Sport­an­ge­bo­ten, von Fuß­ball für Mäd­chen und Bur­schen über Vol­ley­ball bis hin zu Bo­gen­schie­ßen, Klet­tern und Fit­ness­pro­gram­men wird den Teen­agern eine Men­ge ge­bo­ten. Ein Drit­tel der Un­ter­richts­zeit fin­det in Form von Prak­ti­ka oder Pro­jek­ten statt. Pro­jekt­wo­chen und Fach­ex­kur­sio­nen mit Aus­lands­kon­tak­ten, mit­ein­an­der ar­bei­ten und Spaß ha­ben und ge­mein­sam coo­le Frei­zeit­an­ge­bo­te er­le­ben, das al­les sorgt für eine le­ben­di­ge Be­rufs­aus­bil­dung. Na­tür­lich gibt es ein Pri­vat­in­ter­nat für Mäd­chen und Bur­schen. Mit um­fang­rei­chen För­der­an­ge­bo­ten in der Schu­le und im In­ter­nat kann man sei­ne per­sön­li­che Fit­ness stei­gern. Die Aus­bil­dung schließt man mit der Rei­fe- und Di­plom­prü­fung ab.Damit er­langt man auch die Stu­di­en­be­rech­ti­gung. Es be­steht die Mög­lich­keit, da­nach di­rekt ins Ar­beits­le­ben ein­zu­stei­gen und um den In­ge­nieur­ti­tel an­zu­su­chen. Um­welt- und Abfallbeauftragte/er, mikrobiologische/er und chemische/er Laborant/in und Umweltkaufmann/frau sind nur ein paar Bei­spie­le für Berufsmöglichkeiten.