07. Juni 2020, 10:30 - 11:30, Stiftskirche

Orgelmesse Plus Matinee mit Stiftsorganisten Thomas Zala (Stift Admont)

Sehr geehrte Orgel-Begeisterte, Musik-Liebende Menschen!

Es freut mich sehr, Ihnen im heurigen Jahr bereits die sechste Reihe der Orgelmessen im Stift Zwettl vorstellen zu dürfen. An die 25 junge OrganistInnen durften wir in den letzten Jahren bereits erleben.
Die Orgelmessen sind sechs Termine, an denen junge aufstrebende und bereits etablierte KünstlerInnen die Liturgie um 10:30 Uhr durch ihr Können an der barocken Orgel von Johann Ignaz Egedacher bereichern.
Die Orgelmessen im Stift Zwettl stellen für junge MusikerInnen die Möglichkeit dar, einen ganz persönlichen Zugang zu diesem international bekannten Instrument zu finden und gleichzeitig hervorragende Klangfarben zur Verfügung zu haben. Den ZuhörerInnen bieten sie die Chance auf unterschiedliche und qualitativ hochwertige Klangerlebnisse mit jungen KünstlerInnen.
Es bleibt auch für mich als Stiftsorganist im Stift Zwettl immer ein interessantes Erlebnis, die Orgel in all Ihrer Pracht von „unten“ zu hören und ihren Klang sowie die unterschiedlichen Interpretationen genießen zu dürfen.

Orgelmesse Plus
Erstmals werden die Orgelmessen durch eine Orgelmesse Plus bereichert. Am 7. Juni ist mein Kollege aus Stift Admont – Stiftsorganist Thomas Zala – zu Gast. Er spielt nach der Orgelmesse noch eine kurze Matinee. Sie alle sind herzlich eingeladen, nach dem Gottesdienst noch kurz sitzen zu bleiben und die Musik zu genießen.

Marco Paolacci (Stiftsorganist)

Thomas Zala, geboren 1979 in Eisenstadt, studierte Orgel-Konzertfach und Instrumental-pädagogik an der Kunstuniversität Graz / Institut Oberschützen bei U. Wegele-Kefer (1999-2004), sowie kath. Kirchenmusik-A an der Musikhochschule Stuttgart (2004-2009) – Orgel und Improvisation bei  J. Essl , Chorleitung bei D. Kurz.

Ergänzend zu seinen Studien nahm er an diversen Meisterkursen (u.a. bei M. Radulescu, L. Lohmann, W. Zerer, P. van Dijk) teil und absolvierte außerdem Orgelsachverständigenkurse (VOD) in Deutschland.

Neben einer bereits 20-jährigen Konzerttätigkeit (darunter Auftritte in Eisenstadt, Salzburg, Graz/Dom, Wien/St. Stephan, Leoben, Stift Wilhering u. St. Florian, Burghausen, Stuttgart, Dresden, Bad Hersfeld aber auch in Lettland) gilt sein besonderes Interesse der Erfassung und Erhaltung historischer Orgeln, vor allem jener in Österreich.

Seit September 2010 ist Thomas Zala Stiftsorganist der Benediktiner in Admont sowie Instrumentallehrer (Klavier, Orgel) und Korrepetitor im Musikzweig des dortigen Stiftsgymnasiums.

Thomas Zala ist künstlerischer Leiter des Admonter Orgelherbstes, den er 2011 ins Leben rief. In diesem Rahmen musizierte er u.a. in verschiedenen Duo-Konstellationen, aber auch mit dem Wiener Kammerchor (B. Brittens „Rejoice in the Lamb“). 2014 spielte er den Solopart bei Francis Poulencs Konzert für Orgel, Streicher und Pauken.