Wiege der Zivilisation – Syrien auf dem Weg vom Paradies in die Wüste

Anlass:
Wiege der Zivilisation – Syrien auf dem Weg vom Paradies in die Wüste
Beginn:
30. März 2017 19:00
Ende:
30. März 2017 20:30
Aktualisiert:
25. Januar 2017

Bildbericht von einer Reise vor dem Bürgerkrieg

Donnerstag, 30. März, 19.00 Uhr

 

Syrien ist mehr als doppelt so groß wie Öster­reich und hat über 20 Mio. Einwohner. Die Hauptstadt Damaskus und die Metropolen Aleppo, Homs, Hama und Latakia sind uns zumindest seit den Kriegsereignissen der letzten Jahre Begriffe.

In der Antike war das Land römische Provinz, zahlreiche Baudenkmäler gehen auf diese Epoche zurück. Im 7. Jahrhundert eroberten die Araber das Gebiet und errichteten in Damaskus ein bedeutendes Kalifat. Von den Türken unterworfen, gehörte das heutige Syrien bis 1918 zum Osmanischen Reich. Bis nach dem 2. Weltkrieg stand das Land unter französischem Einfluss um sich schließlich mit Ägypten zur Vereinigten Arabischen Republik zusammenzuschließen. Dieses Projekt scheiterte, die beiden Staaten gingen getrennte Wege.

Seit 1963 ist die Baath-Partei an der Macht, der auch der gegenwärtige Präsident Baschar al-Assad angehört.

Der blutige Bürgerkrieg wütet seit 2011.

Die große Mehrheit der Bevölkerung bekennt sich zum Islam, etwa 10 % gehören verschiedenen christlichen Kirchen an. Die größte christliche Gruppe bilden syrisch-orthodoxe Gemeinden.

Ing. Hans Graf war mit einer Reisegruppe von 31.12.2005 bis 7.1.2006 mit einem Klein-bus unterwegs. Das Programm startete in der Hauptstadt Damaskus und führte über Homs, Hama und Aleppo im Norden bis an die türkische Grenze, in die Wüste Richtung Irak nach Palmyra und im Süden an die jordanische Grenze auf den Golan. Seine Bilder zeigen ein Land mit freundlichen und friedlichen Menschen, interessanter Landschaft, alten Kulturstätten und wertvollen antiken Kunstschätzen vor der wahnsinnigen Zerstörung durch den Bürgerkrieg.

 

Referent: Ing. Hans Graf, Stift Zwettl;

Unterrichtete an der Landwirtschaftlichen Fachschule Edelhof, langjährige Tätigkeit in der Erwachsenen­bildung.

Kursbeitrag: € 8,00

Diese Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit dem Kath. Bildungswerk Stadt und Stift Zwettl durchgeführt.

« Zurück zu den Veranstaltungen