Gehölze im naturnahen Garten

Diese Veranstaltung ist bereits vorbei.
Anlass:
Gehölze im naturnahen Garten
Beginn:
28. März 2017 19:00
Ende:
28. März 2017 20:30
Aktualisiert:
25. Januar 2017

Diavortrag

Dienstag, 28. März, 19.00 Uhr

 

In einem naturnahen Garten fördern wir eine artenreiche Lebensgemeinschaft. Diese hält nicht nur mögliche Schädlinge kurz, sondern wir können damit auch manche Arbeit sparen, Schönheit und Erlebnisreichtum unseres Gartens steigern. Heimische Pflanzen als Ergänzung der Zier- und Nutzpflanzen, verschiedene Standorte und Strukturen sind die einfachen Mittel zur Erzeugung lebendiger Vielfalt.

Mit prachtvollen Fotos und einer fünfzig­jährigen Erfahrung aus dem eigenen Garten mit dem 1983 gebauten ersten Badebiotop gibt der Referent viele Anregungen, wie wir ein reiches Tierleben fördern, den Garten schön, erholsam und erlebnisreich gestalten können.

Gehölze sind ein wichtiges Gartenthema, denn zu ihnen zählen die größten und die langlebig­sten Pflanzen. Im naturnahen Garten sind einheimische Arten in allen Lebens- und Zerfalls­phasen wesentliche Voraussetzungen für eine reiche Kleintierwelt. Auch Obstgehölze sollen als Nahrungslieferanten und Gestaltungselemente nicht fehlen. In diesem Vortrag werden Besonderheit, Vielfalt und vielschichtige Bedeutung von Holzgewächsen ebenso vermittelt wie der praktische Umgang mit ihnen.

 

Referent: DI Werner Gamerith
Waldhausen im Strudengau;

Studierte an der Universität für Bodenkultur Kulturtechnik und Wasserwirtschaft. Er lebt auf einem kleinen Bauernhof an der Grenze zwischen Wald- und Mühlviertel, pflegt und gestaltet mit seiner Frau, einer Malerin, einen Natur- und Biogarten, fotografiert, schreibt und hält Diavorträge zu ökologischen Themen. Seine Bildbände „Naturgarten – Der sanfte Weg zum Gartenglück“ und „Mein Naturgarten­. Glück und Geheimnis“ (Verlag C. Brand­ stätter) sowie „Tiere im naturnahen Garten“ und „Gehölze im naturnahen Garten“ (Österr. Agrarverlag)­ sowie seine Kolumne „Der Garten-­Philosoph“ im Magazin „Servus in Stadt & Land“ vermitteln naturnahe Garten­gestaltung, ökologische Zusammenhänge sowie ein zukunftsfähiges Wertebewusstsein, Denken und Verhalten, das man auch in einem kleinen Garten üben kann. Die Republik Öster­reich verlieh ihm den Konrad Lorenz-Preis für Umweltschutz, das Land Niederösterreich den Josef Schöffel-Förderungspreis für Naturschutz, der Naturschutzbund den Österreichischen Naturschutzpreis.

 

Kosten:

Kein Kursbeitrag!

Diese Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit dem Kath. Bildungswerk Stadt und Stift Zwettl durchgeführt.

« Zurück zu den Veranstaltungen