Erster Trailer zu “Narziss und Goldmund”

„Narziss und Goldmund“ erzählt die Geschichte zweier völlig verschiedener Freunde im mittelalterlichen Deutschland. Hermann Hesses Klassiker wurde nun durch den Oscarpreisträger Stefan Ruzowitzky verfilmt – auch im Stift Zwettl.

Hermann Hesses Literaturklassiker „Narziss und Goldmund“ ist eines seiner bekanntesten Werke. Die Erzählung wurde in mehr als 30 Sprachen übersetzt, in Buchform mehr als 2,5 Millionen Mal verkauft und dient seit Jahrzehnten als Schullektüre.

Darum geht’s in “Narziss und Goldmund”

Foto: moviepilot.de

Der junge Goldmund (Jannis Niewöhner) wird von seinem Vater dem Kloster Mariabronn übergeben und kommt zur Ausbildung in die Obhut des Novizen Narziss (Sabin Tambrea). Narziss teilt mit Goldmund bald eine innige Freundschaft, erkennt jedoch auch die fundamentalen Unterschiede zwischen ihnen beiden: Während der bedächtige Narziss sich mit Leib und Seele dem Klosterleben verschrieben hat, verlangt es den lebenslustigen und emotionalen Goldmund nach Abenteuern und neuen Horizonten. Narziss überredet ihn um seiner selbst willen dazu, das Kloster zu verlassen.

Goldmund lernt neue Menschen und Länder kennen und lieben, wird jedoch auch mit Krieg und Pest konfrontiert. Er wächst an seinen Erfahrungen. Doch als sich die beiden Freunde schließlich wiedersehen, schwebt Goldmund in Lebensgefahr und benötigt dringend Narziss‘ Hilfe. 

Gedreht wurde auch im Waldviertel, unter anderem im Stift Zwettl. Kreuzgang, Brunnenhaus und andere Räume des mittelalterlichen Klosters dienten an mehreren Drehtagen als Kulisse für die Verfilmung.

„Narziss und Goldmund“ kommt am 12. März 2020 ins Kino.

Hier gehts zum ersten Trailer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.